Faszinierendes Siebenbürgen

Kirchenburgen und Städte im „wehrhaften Sachsenland“

19.10. — 28.10.2019 Start in Berlin

  • Kleiner Ring in Hermannstadt/Sibiu

In kaum einer europäischen Region ist der von Martin Luther verfasste Choral „Ein’ feste Burg ist unser Gott, ein’ gute Wehr und Waffen“ architektonisch so eindrucksvoll nachvollziehbar, wie in Siebenbürgen. Hier entstanden seit dem späten 14. Jahrhundert mehr als 300 Kirchenburgen zur Verteidigung gegen Einfälle der Osmanen. Schon früh fand die Reformation auch bei den Siebenbürger Sachsen einen starken Widerhall. Nachdem der Reformator Johannes Honterus 1547 für diese die “Kirchenordnung aller Deutschen in Siebenbürgen” verfasst hatte, war das „wehrhafte Sachsenland” eine evangelisch-lutherische Enklave im Südosten Europas. Auf dieser Reise lernen Sie nicht nur die beeindruckenden Städte Hermannstadt/Sibiu und Mediasch, das unter UNESCO-Schutz stehende Schäßburg/Sighisoara und das pulsierende Kronstadt/Brașov kennen, sondern insbesondere eine repräsentative Auswahl an Kirchenburgen. In diesen spüren wir den reformationsbedingten Veränderungen im Kirchenbau nach, studieren aber auch den bewahrenden Charakter des Luthertums, das bemerkenswerte Teile des vorreformatorischen Kulturerbes konservierte und weiterhin in Ehren hielt.

Zudem begegnen wir zahlreichen beeindruckenden Persönlichkeiten und Organisationen, die sich für den Erhalt der einzigartigen Kultur Siebenbürgens einsetzen. Sie berichten aus erster Hand über ihre Projekte und öffnen damit neue Perspektiven auf die Region, ihre Chancen und Herausforderungen.

Auf dieser Reise übernachten wir am Anreisetag zunächst im ungarischen Szeged, in den Folgetagen in der altehrwürdigen Hauptstadt Siebenbürgens Hermannstadt im Hotel ****Continental Forum, im ***Hotel Armatti in der Metropole des Burzenlandes Kronstadt sowie im zentral gelegenen ****Hotel Central Park in Schäßburg. Die letzte Nacht der Reise verbringen wir in einem Hotel in der Altstadt von Budapest (Pester Seite).