Ein vergessenes Arkadien

Schlösser und Herrenhäuser der Grafschaft Glatz

12. – 16.06.2024
Start in Berlin
Zustieg Dresden

  • Glatz/Kłodzko | Blick über die "Brücktorbrücke"

Diese Reise führt Sie in die seit 1945 zu Polen gehörende Grafschaft Glatz/Hrabstwo kłodzkie, die bis zur Eroberung Schlesiens durch den Preußenkönig Friedrich den Großen Teil des Königreichs Böhmen war. Im frühen 20. Jahrhundert wegen seiner zahlreichen Kurbäder als „Gesundbrunnen Deutschlands“ bekannt, blieb der große Bestand mit rund achtzig Burgen, Schlössern und adeligen Herrenhäusern mit zum Teil weitläufigen Parkanlagen von teilweise überregionaler Bedeutung bis heute weitgehend unbekannt. Obwohl viele der Anlagen heute in verwahrlosten oder ruinösem Zustand sind, zeigen die derzeitigen Restaurierungen einiger Adelssitze, wie der Schlösser Grafenort/Gorzanów, Scharfeneck/Sarny oder des Herrenhauses von Kamnitz/Kamieniec, dass diese reiche, malerisch von den Sudeten umrahmte Kulturlandschaft zukünftig durchaus mit dem „Schlesischen Elysium“, dem Hirschberger Tal am Rande des Riesengebirges konkurrieren kann.

Neben den Adelssitzen besichtigen Sie auch die preußische Festung von Glatz/Kłodzko, das berühmte Kurbad Landeck/Lądek Zdrój, den hochgelegenen Luftkurort Wölfelsgrund/Międzygórze sowie den Wallfahrtsort Albendorf/Wambierzyce, der früher als „Schlesisches Jerusalem“ bekannt war.

Als Auftakt der Reise fahren wir nach Jauer/Jawor mit einer der beiden erhaltenen, unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes stehenden Friedenskirchen. Als krönenden Abschluss besuchen Sie zudem auf der Rückreise das Schloss Fürstenstein/Książ, die größte Schlossanlage Niederschlesiens mit gepflegten Gartenanlagen.

Auch auf dieser Reise werden wir mit mehreren Protagonisten, die sich für den Erhalt und die Revitalisierung des deutsch-polnischen Kulturerbes einsetzen, ins Gespräch kommen.

Informationen und Buchung:

Kulturwerk Mitteldeutschland
Dagny Prasse
Gutshof 3
06258 Schkopau
Tel.: 0345/566 49 450
Mailadresse
Website
Reiseprogramm
Anmeldeformular
Buchempfehlung