Vratislavia – Breslau – Wrocław

Architektur und Geschichte der schlesischen Metropole

20.04. — 25.04.2020 Start Frankfurt/Main

  • Rathaus

Studienreise in Kooperation mit dem Haus Schlesien, Königswinter Flugreise ab Frankfurt/Main – individuelle Anreise nach Breslau möglich

Breslau – die „Blume Europas“, wie bereits Mitte des 17. Jahrhunderts der schlesische Historiker Nikolaus Henel von Hennenfeld die niederschlesische Hauptstadt rühmt – nahm unter piastischer, böhmischer, österreichisch-habsburgischer, zuletzt preußischer und deutscher Herrschaft unterschiedliche architektonische Einflüsse auf. Trotz schwerer Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg reflektiert der hochkarätige Bestand an Baudenkmalen von der Gotik bis zum Historismus noch heute die große Bedeutung der an der Via Regia gelegenen Handelsmetropole. Im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts zu einer der größten deutschen Städte gewachsen, gingen von hier zudem wichtige Impulse für die Architektur der Klassischen Moderne aus, wie beispielsweise von der heute UNESCO-geschützten Jahrhunderthalle von 1913. Die sechstägige Studienreise erschließt in fünf thematischen Rundgängen und der Besichtigung der wichtigsten Museen die historischen und architektonischen Schichten der Odermetropole. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, individuell eine der zahlreichen kulturellen Abendveranstaltungen der Stadt zu besuchen. Als luxuriöse Unterkunft steht uns das Hotel Grand City**** zur Verfügung. Das modern gestaltete Hotel wurde 1912 als Kaufhaus „Adolf Kreutzberger“ errichtet. Das in einer ruhigen Seitenstraße unweit des Rings/Rynek gelegene Gebäude ist ein exzellentes Beispiel für die innovative Nachnutzung eines historischen Zweckbaues.

 

Informationen und Buchung:

Intercontact-Reisen
In der Wässerscheid 49
53424 Remagen
Tel: 02642-2009-0
info@intercontact-reisen.de
www.ic-gruppenreisen.de
Anmeldeformular

 

Weitere Informationen

Polen-Journal, 04.11.2017